Leichtbau Photovoltaik, ein Beitrag zur Energiewende

 

Moderne Photovoltaik Anlagen werden nicht nur am Dach oder auf freien landwirtschaftlichen Flächen installiert, sondern an allen, auch kleinen Flächen, wo die Sonne hin scheint und mit einem ausreichenden Energieertrag gerechnet werden kann. Die Befestigung solcher Anlagen ist oftmals schwierig. Es können keine starken Anker befestigt werden.  Stützen und Auflagen wie Balkongeländer, Terrassendächer oder Fabrikhallendächer können keine hohen statischen Belastungen tragen. Für diese Fälle eignet sich vielleicht die Leichtbau Photovoltaik. Damit können viele bisher ungenutzte  Flächen zur Energiegewinnung genutzt werden und ein erheblicher Beitrag zur Energiewende geleistet werden. Ein Leichtbau Photovoltaik Modul wiegt nur 2 bis 4 kg und ist damit höchstens halb so schwer wie eine herkömmliche Photovoltaik Anlage. 

 

Die Leichtbau Photovoltaik Module bestehen aus 30 Hochleistungszellen, die unter einer dünnen Kunststoff-Platte liegen, so dass sie gegen harte Witterungseinflüsse geschützt sind. Unter den Hochleistungszellen befindet sich eine Schutzschicht, die durch die Zellen hindurchgehende Wärmestrahlung reflektiert, so dass ein Maximum an Energie von den Zellen in elektrischen Strom umgewandelt wird.

Die Leichtbau Photovoltaik Module sind besonders

·         leicht (ca. 2 kg)

·         leistungsstark (Zellen mit ca. 100 WP)

·         kratzfest

·         witterungsbeständig gegen Hagel, Schnee, Regen

·         stoßfest

·         anpassungsfähig an die Einbausituation vor Ort

Anwendungen

·         Balkonanlage als Insellösung

·         Balkonanlage zur Einspeisung ins Hausnetz

·         Fahrrad Batterieladestation